Freiherr-von-Vincke-Realschule
Die Ganztagsrealschule in Minden

Jahrgang 7

Schuljahr 2019/2020

"Faire les courses, faire la cuisine"

Am 13.03.2020 hatten wir das Projekt „faire les courses, faire la cuisine“.
Im Französischunterricht haben wir das Thema „Einkaufen“ behandelt, so konnten die Schüler/innen mit Hilfe von französischen Einkaufszetteln in einem Supermarkt einkaufen gehen und mit den Zutaten verschiedene Gerichte vorbereiten.

Wir haben an diesem Vormittag Crepes gebacken und dazu gab es einen leckeren Obstsalat („salade de fruits“). Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht!

SH, März 2020 

KulturScout OWL - Von Feuer und Eis

Im Rahmen der KulturScouts OWL war die 7a am 19.2.2020 auf kultureller Entdeckungstour im archäologischen Museum Oerlinghausen.
Nach dem freundlichen Empfang durch die Museumspädagogin Frau Dr. Greta Civis lernten die Schülerinnen und Schüler zuerst theoretisch durch einen Vortrag und anschließend durch eigenverantwortliche Gruppenarbeit im Ausstellungsraum des Museums das Leben der Menschen in früherer Zeit (1000 – 10.000 Jahr zuvor) kennen.
Nach einer Frühstückspause zur Stärkung ging es hinaus in die Kälte.
Auf dem Museumsgelände gab es viel zu entdecken. Die Bepflanzung des Geländes spiegelt den Wandel der Lebens-, Siedlungs- und Wirtschaftsformen wieder. Vom Sommerlager eiszeitlicher Rentierjäger bis hin zur frühmittelalterlichen Hofanlage zeigen 6 Baugruppen Rekonstruktionen archäologischer Befunde. Auch außerhalb von Schule ein tolles Ausflugsziel! 
Im Mittelpunkt der Begehung standen die Menschen und ihr Umgang mit der Kälte im Winter. Welche Rolle spielten Kleidung und Feuer? Womit verbrachten sie ihre Zeit? Was wurde gegessen?
Die Antwort auf die letzte Frage bildete den krönenden Abschluss des Vormittags.
Die Schülerinnen und Schüler bereiteten ihre eigene Gemüsesuppe über dem Feuer zu und durften diese wärmende Mahlzeit dann auch verputzen. Lecker!
Wir danken dem Museum in Person von Frau Dr. Civis ganz herzlich für den interessanten Tag!
  • WhatsApp Image 2020-04-26 at 19.44.47
  • WhatsApp Image 2020-04-26 at 19.44.49
  • WhatsApp Image 2020-04-26 at 19.44.44
  • WhatsApp Image 2020-04-26 at 19.44.45 (2)
  • WhatsApp Image 2020-04-26 at 19.44.45
  • WhatsApp Image 2020-04-26 at 19.44.46
  • WhatsApp Image 2020-04-26 at 19.44.46 (1)
  • WhatsApp Image 2020-04-26 at 19.44.47 (1)
  • WhatsApp Image 2020-04-26 at 19.44.47 (3)
  • WhatsApp Image 2020-04-26 at 19.44.48
  • WhatsApp Image 2020-04-26 at 19.44.47 (2)
  • WhatsApp Image 2020-04-26 at 19.44.49 (1)
  • WhatsApp Image 2020-04-26 at 19.44.48 (2)
  • WhatsApp Image 2020-04-26 at 19.44.48 (3)
  • WhatsApp Image 2020-04-26 at 19.44.48 (1)
TM, Februar 2020

Besuch der Vincke bei der Sparkasse Minden-Lübbecke 

Am Mittwoch, den 06.11.2019, besuchten wir, die Sowi Kurse des 7. Jahrgangs, mit Frau Stein-Wischmeyer und Frau Peters, im Rahmen der Unterrichtseinheit „Rund ums Geld“, die Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Minden-Lübbecke am Königswall 2 in Minden. 


Dort wurden wir sehr freundlich von Frau Nottmeyer und Herrn Fritz begrüßt.

Nach der Begrüßung gingen wir in einen großen Konferenzraum, wo wir auch einige Fragen stellen durften. So erfuhren wir z.B., dass es die Sparkasse schon mehr als 150 Jahre gibt und wie viele Mitarbeiter sie hat. 

Danach wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt, um die verschiedenen Bereiche der Sparkasse kennenzulernen.

Unsere Gruppe ging als erstes in den Selbstbedienungsbereich. Dort gibt es Automaten zum Geldwechsel, Einzahlen und Abheben von Bargeld. Außerdem kann man dort auch seine Kontoauszüge ausdrucken lassen und Geld überweisen.

Dann gingen wir zu den Schließfächern im Keller des Gebäudes, die jeder Kunde mieten kann, um Wertsachen sicherer als Zuhause aufzubewahren.

Leider wurde uns der Tresorraum aus Sicherheitsgründen nicht gezeigt, schade!

Zuletzt gingen wir zur Kundenberatung, wo Mitarbeiter die Kunden beraten und ihnen bei Bankangelegenheiten helfen. 

Als wir mit dem Rundgang fertig waren, trafen sich unsere Gruppen wieder im Konferenzraum, wo Herr Fritz uns weitere wichtige Informationen gab z.B., wie das mit dem Online-Banking funktioniert und welche Zahlungskarten es gibt. Außerdem erfuhren wir, dass die Überweisung die häufigste Zahlungsmethode ist und wie man sie ausfüllt. 

Er gab uns auch ein Überweisungsformular für den Unterricht mit. Wir fanden es toll, so viele neue Information über die Sparkasse zu bekommen, damit wir wissen wie es „rund um die Sparkasse“ zugeht.

Lika & Carolina, November 2019

Schuljahr 2018/2019

Auf Kul-Tour mit dem BÜZ - Mit dem alten Fritz durch Minden

Bei herbstlichem Wetter erklärt Historiker Norbert Ellermann als "alter Kurfürst" den Schülern historische Besonderheiten der Stadt Minden. 

Mehr Fotos und einen kurzen Bericht finden Sie hier

PR, Oktober 2018

Schuljahr 2015/2016

In nur 2,5 Stunden bis zur Arktis

Die Arktis, die Wüste und die Tropen an einem Ort?! Das bietet das Klimahaus in Bremerhaven.

Einmal auf den 8° Längengrad um die Welt mit dem verschiedensten Tieren, Pflanzen und Dingen zum Ausprobieren. Jede Klimazone hat  ihre eigenen Eigenschaften. 
Wir, die Siebten sind am 30. Mai und am 01. Juni mit unseren Klassenleh­rern und Erdkundelehrern nach Bremerhaven gefahren. Das war sehr spaßig und spannend! Dieses Erlebnis wollen wir mit euch teilen.

Die Busfahrt hat ca. 2,5 Stunden gedauert, doch diese Zeit verging sehr schnell. Das Gebäude wirkt von außen nicht so, als hätten alle Klimazonen auf dem 8. Längengrad  in ihm Platz. Wenn man aber in der Eingangshalle steht, wirkt das Ganze doch ziemlich groß. 
Am Anfang geht ihr in ein kleines "Kino", dort wird euch ein Info-Film ge­zeigt, der euch erklärt, wie ihr euch zu verhalten habt und wo ihr lang ge­hen müsst. 
Das erste Land, was ihr bereist ist die Schweiz.  Dort könnt ihr Kühe mel­ken und auf einem Berg jodeln. 
Danach kommt ihr nach Italien, genauer gesagt nach Sardinien. In dieser sub-tropischen Klimazone gibt es viele kleine Tiere zu bestaunen und man erfährt, wie es aus der Perspektive einer Ameise ist. 
Die Reise geht weiter nach Niger, Dort herrscht Dürre. Große Hitze schlägt uns entgegen, überall nur trockener Sand und Wind. Der Weg führt durch den Wüstensand, wo man z.B. erfährt, dass die nördliche Sahara einst eine grüne Region war. Es geht vorbei an Steinwüsten, die man original dort aufgebaut hat. 
Die Reise geht in Kamerun weiter mit vielen Regenwäldern. Dort kann man über eine wackelige Hängebrücke übers Wasser gehen! Passt aber auf, im Wasser sind Fische, die auch nicht gefüttert werden dürfen. Man erlebt den Regenwald bei Nacht und hört die Stimmen der nachtaktiven Bewohner. 
Dann geht es in die Antarktis. Dort gibt es Eis und Schnee. Wenn es euch zu kalt wird, geht besser schnell in die Polarstation. Dort könnt ihr euch aufwärmen und die Arbeit der Polarforscher sehen. 
Natürlich war‘s das nicht mit der Reise, in Samoa geht’s weiter. Dort herrscht ein feuchtwarmes Klima. Der Weg führt zu einer Kirche. Es gibt auch einen Strand, an dem man seinen Urlaub genießen kann. Der Weg führt weiter runter in die Unterwasserwelt mit vielen tollen Fischarten und Koral­len. 
In Alaska kann man durch den Bauch eines Wals gehen und viele erstaunliche Dinge erfahren. 
Das letzte Land auf der Weltreise ist Deutschland, Der Weg führt vorbei an der Nordsee mit den typischen Bewohnern  des Meeres.

Das war unsere Reise einmal auf dem 8. Längengrad um die Erdkugel. 
Ich hoffe euch hat der Bericht so gut gefallen wie uns der Besuch im Kli­mahaus Bremerhaven!

Andreas, Juni 2016

 

E-Mail
Anruf
Karte
Infos