Freiherr-von-Vincke-Realschule

Die Ganztagsrealschule in Minden

Schuljahr 2016/17

Vorlesewettbewerb 2016

Auch in diesem Dezember wurde an der Freiherr-von-Vincke Realschule wieder um die Wette gelesen: Die besten Vorleser aus den 6. Klassen traten beim jährlichen Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels in einer Endrunde gegeneinander an. Über ihren Sieg konnte sich Merle Wagner aus der Klasse 6a freuen.

Fast 80 Sechstklässler der Freiherr-von-Vincke Realschule beteiligten sich an Deutschlands größter Leseförderungsaktion, deren Schirmherr Bundespräsident Joachim Gauck ist. Der Vorlesewettbewerb zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben, rund 600 000 Schülerinnen und Schüler beteiligen sich jedes Jahr.

Die besten Vorleser der 6. Klassen – Merle Wagner (6a, Bild links), Lukas Dahle (6b, Bildmitte) und Sandra Siemens (6c, Bild rechts) – durften gegeneinander antreten, ihr Lieblingsbuch vorstellen und eine Passage daraus vorlesen. Dabei überzeugte Merle mit ihrer Präsentation aus dem Buch „Die Spione von MYERS HOLT – eine gefährliche Gabe“ von Monica M. Vaughan. Auch ein fremder Textauszug aus „Ein Krokodil taucht ab und ich hinterher“ von Nina Weger wartete auf die drei Schülerinnen und Schüler und musste der Jury, bestehend aus den Deutschlehrerinnen des 6. Jahrgangs sowie den Schülersprechern der Schule, vorgetragen werden. Unterstützung bekamen die Teilnehmer durch ihre Klassenkameraden, die kräftig Beifall klatschten. Belohnt wurden die Erfolge der drei Klassensieger durch Buchpreise, die vom Förderverein der Schule gestiftet worden sind.

   

Die diesjährige Siegerin Merle Wagner wird nun die Freiherr-von-Vincke Realschule in der nächsten Wettbewerbsrunde vertreten und im Stadtentscheid gegen die Sieger anderer Mindener Schulen antreten. 

IR, 15.12.2016

Schuljahr 2015/16

Jahrgang 6

"Baseball ist wie Autofahren, es zählt das, was man sicher nach Hause bringt." (Tommy Lasorda)
Am Dienstag, den 03.05.2016 nahm die Klasse 6a in der dritten und vierten Stunde in der Turnhalle an einem Schnuppertraining Baseball teil. Julia und Jörg vom Baseballcamp leiteten das Training.

Die 6a übte ausführlich das Werfen und Fangen, sowie den Umgang mit dem Baseballschläger. Dazu wurde die Klasse in zwei Gruppen aufgeteilt. Die Gruppe von Jörg warf sich gegenseitig Bälle zu, während Julias Gruppe das Schlagen übte. Dafür gab es extra Ständer, auf die die Plastikbälle gelegt wurden. Mit einem Plastikbaseballschläger versuchten dann alle nacheinander die Bälle zu treffen und gegen die Weichböden zu schleudern, die sich an der Wand befanden. Anschließend wurden die Gruppen gewechselt.

Nachdem alles Schülerinnen und Schüler fit genug war, führten Jörg und Julia mit ihnen ein kleines Testspiel mit den gleichen Mannschaften durch. Auf dem Boden wurden zur Markierung des Spielfeldes kleine Matten gelegt. Jörg warf demjenigen, der dran war zu schlagen, einen Ball zu. Wurde der Ball erfolgreich getroffen, hieß es für den Schläger schnell zu laufen, um Punkte fürs eigene Team zu sammeln. Ähnlich wie beim Brennball musste der Läufer an einer der Markierungen stoppen, wenn die gegnerische Mannschaft den Ball  erhaschte. Nach einer zweiten Runde, wies Jörg noch auf das Baseballcamp hin, dass im Sommer hier in Minden stattfindet. Wer Interesse hat, dabei mitzumachen, findet hier weitere Informationen: http://www.baseballcamp-minden.de.

Sina Drwenski / Sö, Mai 2016

GWD for you - Dalibor Doder begeistert die 6a

Im Rahmen des Projektes "GWD for you" besuchte der GWD-Spieler Dalibor Doder die Klasse 6a gleich zweimal im Februar und sorgte beim gemeinsamen Handballtraining in der Sporthalle und beim Gruppen-Selfie im Anschluss für Begeisterung unter den jungen Sportlern.

Das Los wollte es so, dass die 6a in den Genuss kam, nicht nur einen Profihandballer des GWD kennen zu lernen, sondern auch von ihm im Handball unterrichtet zu werden. Als Frau Schönherr die Klasse über das Projekt und den Spielerpaten - Dalibor Doder - informierte, war dieser den Schülerinnen und Schülern noch nicht bekannt. Als es aber in einer weiteren Unterrichtsstunde darum ging, einen Steckbrief zu dem smarten Schweden anzufertigen, merkte man schon, wie eine erste Welle der Begeisterung durch die Klasse ging. 

Am 11.02.2016 kam Dalibor Doder dann in den Sportunterricht der 6a und wusste die Schülerinnen und Schüler, die überwiegend Handballneulinge waren, sowie die das Projekt begleitenden Lehrerinnen Frau Dreier und Frau Schönherr schnell von sich und seiner Sportart zu begeistern. Jeder von ihnen wollte das Beste geben, auch wenn viele Schüler noch etwas zurückhaltend waren. Das sah eine Woche später schon ganz anders aus, als ihr Pate zu einem Klassenfrühstück eingeladen war. Von einzelnen aufgeregten Kindern wurde er schon mit "Dalibor"-Rufen am Lehrerzimmer empfangen. Nach einem gemütlichen Frühstück mit schwedischer Flaggen-Deko und nach einigen beantworteten Fragen, ging es dann wieder an die Handbälle. Nach der kribbelig-nervösen Stimmung im Klassenraum, wurde es beim Aufwärmen und Dehnen in der Halle fast meditativ ruhig. Jedes Kind konzentrierte sich auf die Ansagen des Handballers und auf die je eigene Umsetzung. 


Für viele war die Trainingseinheit viel zu schnell vorbei, doch bildeten die abschließenden Gruppenfotos und -selfies einen schönen Abschluss, zumal ein Wiedersehen beim nächsten Heimspiel ja noch auf dem Programm stand. 

Am 27.02.2016 erschien die komplette 6a in Begleitung einzelner Eltern und Geschwisterkinder, sowie mit den begleitenden Lehrerinnen, in der nahezu vollen Kampa-Halle zum Spiel gegen den HSC Coburg. Nachdem unser Einlaufkind, Daniel, seine Aufgabe wirklich gut gemacht hatte, saßen alle gebannt und daumendrückend auf ihren Stühlen. Da Dalibor zunächst nicht eingesetzt war, blieben die Anfeuerungsrufe der 6a anfangs noch aus. 

Als ihr Pate dann aber auf dem Spielfeld stand und schnell ein Tor warf, wurde es nicht mehr still auf den Rängen. Das enthusiastische Anfeuern beflügelte unseren Paten zu zahlreichen weiteren Toren, was den Sieg für den GWD greifbar machte. Dass es am Schluss nicht ganz reichte - der GWD Minden verlor mit einem Tor Rückstand - machte die 6a verständlicherweise ein wenig traurig, weil sie Dalibor und seinem Team den Sieg so sehr gewünscht hätten. Dalibors Dank für und seine Freude über die großartigen Anfeuerungsrufe der 6a konnte die Stimmung unter den Schülern aber wieder etwas aufhellen. 

Mit Vorfreude blickt die 6a nun auf den Spielenachmittag in der Kampa-Halle am 31.05.2016 und hofft dort auf ein Wiedersehen mit ihrem Handballstar Dalibor. 

Sö (Fotos Sö & DR), März 2016

Vorlesewettbewerb 2016

Am 15.12.2015 trafen sich in der ersten Stunde in der Mensa alle Schüler/innen aus Jg. 6, um dabei zu sein, wenn der Sieger bzw. die Siegerin der Freiherr-von-Vincke-Realschule beim Vorlesewettbewerb ermittelt wird. Die Klasse 6a wurde von Ina Marie Schellenberg vertreten, die 6b von Fabrice Steinbach und für die 6c ging Fatima Hayek ins Rennen.

Alle drei durften zunächst drei Minuten lang einen selbst ausgewählten und vorbereiteten Text lesen. Dann mussten sie mit einem fremden Text beweisen, wie fit sie im Lesen sind. Und das war nicht leicht, denn die Organisatorin des Vorlesewettbewerbs, Frau Irmer, hatte einen Ausschnitt aus „Der kleine Hobbit“ von J. R. R. Tolkien ausgewählt! Die Jury (Frau Schönherr, Frau Brose-Konrad, Frau Stein-Wischmeyer, unser Schülersprecher Sergej Janle) beriet lange und machte es spannend, während das Publikum geduldig wartete und den freiwilligen Vorlesern aus allen drei sechsten Klassen zuhörte. Schließlich gab es ein „Stechen“ mit einem Ausschnitt aus „Dunkel“ von Thomas Fuchs. Dabei überzeugte Fatima Hayek aus Klasse 6c die Jury und wurde Siegerin unserer Schule! Herzlichen Glückwunsch!

Am 10.02.2016 traf sich Fatima Hayek dann mit zehn anderen Schulsiegern aus Minden, Petershagen und Porta Westfalica zum Regionalentscheid in der Stadtbibliothek Minden. Auch hier lasen alle zunächst einen bekannten Text und dann einen Ausschnitt aus der Gruselgeschichte „Glaskinder“. Die Jury (Andrea Krieger, Chantal Hilliger, Lukas Opheide und die Vorjahresteilnehmer Maja Kluge und Jan-Lukas Straeten) entschied sich für Maria Harre als beste Leserin, die sich als Nächstes beim Bezirksentscheid bewähren muss. Die Leiterin der Stadtbibliothek, Barbara Brockamp, verteilte die Urkunden und Buchpreise an alle Teilnehmer. Sie gratulierte und meinte: „Ihr seid alle Sieger!“, denn alle hatten ihr Bestes gegeben und wer liest, hat immer gewonnen!  

ST, Februar 2016

FairMobil fördert Teamgeist und Vertrauen

Glücklicherweise konnte das FairMobil, dank einer Spende der Volksbank Mindener Land in diesem Jahr wieder stattfinden. Gegenseitig helfen, Balancieren und Vertrauen – die Turnhalle der Freiherr-von-Vincke-Realschule wird zum Erlebnisparcours für die Schüler des sechsten Jahrgangs. 

Zwei Tage lang parkte jetzt das Fair Mobil auf dem Schulhof und öffnete mit dem Projekt „Stark im Miteinandern“ Lernmöglichkeiten und Erfahrungsräume außerhalb des Unterrichts. In Zusammenarbeit wurde das Projekt vom Jugendrotkreuz Westfalen-Lippe, dem Arbeitskreis „Soziale Bildung und Beratung“ (Münster“) und der Versicherung Provinzial entwickelt. An zehn unterschiedlichen Stationen müssen die knapp 70 Schüler unterschiedliche Aufgaben meistern. 

Eingeteilt in Gruppen zu je vier bis fünf Personen überwinden die Teams die unterschiedlichsten Hindernisse, wie Türme zu bauen oder auf wackeligen Stelzen zu balancieren. Dabei sollen die Schüler lernen, sich gegenseitig zu unterstützen und zu vertrauen. Gemeinsam müssen Lösungswege gefunden werden, und das Team muss gut zusammen arbeiten. Unterstützt wurden sie dabei von Lehrern, den Mitarbeitern des Jugendrotkreuz und freiwilligen Helfern aus dem neunten und zehnten Jahrgang der Realschule. „Das Projekt kommt immer gut an. Wir führen es jetzt schon im 15. Jahr durch. Seit zwei Jahren gibt es auch eine Station, die sich mit Medien beschäftigt und die Schüler über die Selbstdarstellung im Internet aufklären soll“, erklärt Herr van der Made, Schulsozialarbeiter an der Freiherr-von-Vincke-Realschule. Ein Thema, das immer mehr die Lebenswelt der Schüler prägt und deshalb von besonderer Bedeutung ist. Ungefähr zwölf Minuten verbringen die Gruppen an jeder einzelnen Station. Ist die Aufgabe gemeistert gibt es einen Stempel und es geht weiter zur nächsten Station. Besonders interessant ist es, zu beobachten, auf welche Weise die Schüler innerhalb der Gruppen miteinander umgehen und die Aufgaben verteilen. Da bilden sich schnell eingespielte Teams. 

Auch die Schülerinnen und Schüler sind begeistert. „Die Aufgaben machen viel Spaß“, sagt Tim, der gerade mit seinem Team an der Station an dem laufenden A war. „Manchmal ist es aber auch anstrengend. Trotzdem ist es toll, wenn man dann die Aufgabe gemeinsam geschafft hat“, erzählt Kira. Alle Realschüler sind mit viel Einsatz und Freude dabei. „Und genau darum geht es bei dem Projekt auch“, sagt Lehrerin Frau Schönherr „Mit viel Spaß gemeinsam im Team zu arbeiten, jeden mit einzubeziehen, Probleme und Konflikte zu lösen und Vertrauen aufzubauen“.

Schulen, die Interesse an einem Besuch des Fair Mobils haben, können sich unter Telefon 0251/ 9739- 223 näher informieren. Die Hotline zur telefonischen Buchung ist unter Tel. 0251/9739- 322 (Feryat Üstünyavuz) zu erreichen. E-Mail-Kontakt möglich unter: mobile-aktion@drk-westfalen.de 

VdM, 10.09.2015

Schuljahr 2014/15 

Home Run für den Baseballsport

Begeisterung pur verspürten Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 6 in ihren Sportstunden in den vergangenen zwei Wochen.

Zu Gast war ein Baseballtrainerteam der Minden Millers unter der Leitung von Dennis Hasfeld, um Werbung für das in den Sommerferien stattfindende Baseball-Camp zu machen.

Die ganze Sportstunde lang wurde neben typischen Begriffen dieser Sportart, vor allem das Treffen des Balles mit dem Bat und das technisch richtige Fangen des Balles geübt und verbessert.

Nachdem diese Grundlagen geschaffen waren, ging es endlich ans Eingemachte. Es wurde ein richtiges Baseball-Spiel gespielt. Jetzt hieß es “First Base”, “Second Base”, “Third Base”, “SAFE”!

Gepunktet hat auf jeden Fall das tolle Trainerteam. Die Schülerinnen und Schüler waren begeistert.

Vielen Dank nochmal auf diesem Weg! 

BÖ, 15.6.2015

Schützt die Lurche

Die Klasse 6a beschäftigt sich zur Zeit im Rahmen des Biologieunterrichts angeleitet von ihrer Biologielehrerin Frau Tiemann mit dem Thema "Schützt die Lurche". Hierzu haben die Kinder einige Beiträge selbst geschrieben, die hier nach und nach veröffentlicht werden sollen, um Sie bzw. Euch, liebe Leser, über das Thema zu informieren.

Los geht's:

Retten Sie die Amphibien!!!

Durch die fortschreitende Umweltverschmutzung werden immer mehr Lebensräume von Amphibien zerstört. Dadurch sind immer mehr Frosch-, Lurch- und Molcharten vom Aussterben bedroht.  

Winterlebensraum. Kleinräumig verzahnte Lebensraumstrukturen bieten Deckung und Nahrung. Auenökosysteme sind Rückzugsgebiete für viele Amphibien und müssen daher unbedingt erhalten bleiben.


Es ist durchaus möglich neue Lebensräume zu schaffen. Je strukturreicher eine Landschaft ist, desto mehr Lebensräume für unterschiedliche Arten bietet sie. Wichtig sind unzerschnittene Landschaften, die Laichgewässer sowie Sommer- und Winterlebensräume umfassen.  


Viele Naturschutzorganisationen versuchen mit sogenannten Krötenzäunen den Amphibien zu helfen. Ohne diese Zäune würden 9 von 10 Amphibien jedes Jahr im Straßenverkehr sterben. Naturschützer kümmern sich außerdem darum, dass es Naturschutzgebiete gibt und dass die Natur sauber bleibt. 


Deshalb unsere Bitte an Sie: Vermeiden Sie Müll und halten Sie die Umwelt sauber, damit unsere Wälder nicht so aussehen wie auf dem unteren Bild und wir weiterhin viele Amphibien in der Natur beobachten können. 

 

Marie Heimann, 6a, 21.03.2015

Glück auf!

Kurz nach den Herbstferien war es endlich soweit! Im Rahmen der Kulturinitiative des Landes NRW „Kulturscouts“  konnten sich die Schüler/innen der 6b mit Frau Klöpper und Frau Peters auf den Weg nach Kleinenbremen machen, um einen spannenden Tag dort im Museum und Bergwerk zu erleben.

Los ging es am Mindener ZOB und von da aus weiter mit dem Linienbus nach Kleinenbremen. Aufgeregt und neugierig liefen alle die kurze Strecke von der Bushaltestelle bis zum Museum. Nach einem freundlichen Empfang stand die erste Aufgabe bevor. 

Da das Thema „Dinosaurier im Mindener Land“ lautete, sollte jede/r der Phantasie freien Lauf lassen und einen Dinosaurier aus Ton formen. Das war gar nicht so einfach! Wie zieht man 4 Beine aus einem Tonklumpen? Und dann auch noch einen Schwanz und den Kopf? So entstanden die urtümlichsten Formen. Am Ende der Arbeitsphase standen 22 Urwesen auf dem Tisch, eines ungewöhnlicher als das andere.

Nach diesem ersten Bastelspaß ging es ins Museum, in dem wir eine kleine Führung zu den Dinosauriern in Minden bekamen. Die Schüler/innen hatten so viele Fragen, dass die Zeit wie im Fluge verging. Beeindruckend waren die riesigen Knochen und Spuren, die im Wiehengebirge gefunden worden waren.

Nach einer Stärkungspause begann der nächste aufregende Teil des Tages: Einfahrt in das Bergwerk. Gesichert mit Helm begrüßte uns der Bergmann mit einem kräftigen „Glück auf“. Und schon ging es los in die geheimnisvolle  Welt unter Tage. Durch dunkle Stollen gelangten wir zu Fuß und mit der Stollenbahn immer weiter in den Berg hinein. Dabei erfuhren wir vieles über den Abbau von Erzen und die Arbeit eines Bergmannes. Das Dröhnen eines Bohrhammers ließ uns alle zusammenschrecken. Eine große Seenfläche aus Regenwasser faszinierte alle. Staunend standen wir vor den riesigen Maschinen, die im Bergwerk benutzt worden waren. Nach 90 Minuten standen alle wieder wohl behalten vor dem Eingang. Noch ein Klassenfoto – und schon war der aufregende Tag fast zu Ende.

Bepackt mit 22 Dinosauriern stiegen Frau Klöpper und Frau Peters mit allen Kindern der 6b wieder gut gelaunt in den Bus nach Minden. 

PT, 03.12.2014

Endlich war es so weit! Der Wunsch der 6b ging in Erfüllung! 

Nachdem zum Ende des letzten Schuljahres die meisten Schüler und Schülerinnen sich für einen Tagesausflug ins H2O nach Herford entschieden hatten, ging es am Donnerstag, 17.09.2014 endlich los. Vom Mindener Bahnhof aus startete der Ausflug  bei strahlendem Sonnenschein mit dem Zug nach Herford und vom Herforder Bahnhof aus ging es weiter mit dem Bus, bis nach einem weiteren Zwischenstopp die Bushaltestelle am H2O erreicht war. 

Von außen sieht das Fun-Bad ja recht klein aus, doch wenn man erst drinnen ist, traut man seinen Augen nicht: großes Schwimmerbecken mit Sprungturm, Nichtschwimmerbecken, Sprudelbad, Whirlpool, Wellenbad, Außenschwimmbecken und eine tolle Rutsche. Nun konnte der Spaß beginnen! Die Rutsche war der absolute Renner!! Und dann noch das Glück, dass kaum Besucher bzw. Schulklassen das Bad bevölkerten. Zwar waren das Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken von Schulklassen belegt, dafür gehörte die Rutsche der 6b fast ganz allein. Solo mit Reifen oder zu zweit im Doppelreifen - alles war möglich. Auch Frau Klöpper und Frau Peters begaben sich mithilfe von Schülern oder Schülerinnen in das Rutschen-Abenteuer. Einfach Spaß pur! Ein Höhepunkt waren auch immer die „Wellen“-Stunden, die Meer-Feeling aufkommen ließen, wenn in die „Brecher“ getaucht wurde oder sich die Schüler/innen auf einen Absatz des Beckens retteten.  Zwischendurch gab es dann eine Stärkung mit Pommes und Co.

Viel zu schnell waren die 4 Stunden Badespaß vorbei – einfach schade, dass Spaßstunden schneller als Schulstunden vergehen.  Und schon ging es wieder Richtung Minden. Die Eltern bereiteten der Klasse einen tollen „Essens“-Empfang in der Mensa. Stühle und Tische wurden in die Sonne nach draußen getragen. Gestärkt mit Würstchen, Frikadellen, Salaten, Kuchen und Getränken endete gegen 18.00 Uhr ein wunderschöner Tagesausflug.

Einhellige Meinung aller: Unbedingt wiederholenswert! 

PT, 22.09.2014

 

Unser pädagogisches Leitbild

 Hier können Sie Mensabestellungen vornehmen

  Aktuelles aus der Vincke

 So erreichen Sie uns:

 Zähringerallee 5

 32425 Minden

 Tel: 0571-44140

 Fax: 0571-62795

 Mailsekretariat@vincke- realschule.de

Werden Sie Mitglied im Förderverein
Beitrittserklärung 2017_neu.pdf (169.52KB)
Werden Sie Mitglied im Förderverein
Beitrittserklärung 2017_neu.pdf
(169.52KB)
374443